Stress &
mangelnde Anpassungsfähigkeit

Was passiert, wenn wir im Stress sind?

Das Gehirn als Steuerungszentrale des Menschen ist überlastet – muss also zuerst harmonisiert werden, und dann aktiviert werden, um verdeckte Möglichkeiten der Anpassung an die neuen Belastungen zu öffnen.

Beispiel 1 – das menschliche Gehirn wäre in der Lage die Handy-Frequenzen zu lesen und im Körper Schutzmechanismen im vegetativen System dagegen einzuschalten, z.B. zu schwitzen oder die Körpertemperatur zu senken. Das ist aber nicht möglich. Das Gehirn nutzt nur ca.6% der eigenen Möglichkeiten, und ist meistens zu sehr damit beschäftigt, den Körper überhaupt am Leben zu halten.

Beispiel 2 – hast Du das gewusst? die Erde schwingt jetzt anders – der Körper hat sich aber an die neuen Frequentierungen noch nicht angepasst – wir ähneln hier den Kosmonauten denen diese bekannte „Schumann Frequenz“ fehlt – der Körper ist im Stress und kann die eigenen Regenerationsmechanismen nicht einschalten.

Unser Gehirn ist aber sowieso zu sehr überlastet, ähnelt einem zugemüllten Laptop, d.h. erkann sich an die neuen Frequenzen der Erde nicht anpassen. Menschen werden krank.

Beispiel 3 – die Globalisierung und die massive Digitalisierung stellen eine enorme berufliche Herausforderung für die Geschäftsfelder, Firmen, Einzelmitarbeiter dar. Die ohnehin gestressten Gehirne der Menschen im Beruf sind einfach überlastet. Es kommt also zu noch mehr Stress im Beruf auf die Zielgruppen zu – der Körper fällt noch mehr im Stress. Das Lernen der neuen Inhalte ist einfach nicht möglich. Immunsysteme werden aufgrund von der Stressbelastungen schwach, außer Kraft gesetzt. Menschen werden krank und ausgebrannt.

Sie möchten meinen Newsletter? Gerne!

0 + 8 = ?

*Pflichtfeld

© Copyright - Slawomira Glosser | Therapeutin, Referentin, Gründerin